5 Vorteile einer Yogalehrerausbildung

Eine Yogalehrerausbildung zu machen ist für viele ein Traum oder etwas, was vielleicht unerreichbar scheint. Familie, Beruf und andere Lebensumstände sind vermeindliche Gründe, die es verhindern, diese Ausbildung anzugehen. Meistens kommt der tiefe Wunsch danach auf, wenn schon einige persönliche positive Erfahrungen oder Impulse mit Yoga erlebt wurden. Bereiche im Empfinden und in der Wahrnehmung wurden berührt, die sonst unberücksichtigt im Dunkeln lagern. Yoga führt in die Tiefen des Seins – Ebenen, die in unserer modernen, schnellen Kommunikationsgesellschaft eher weniger Berücksichtigung finden. Yoga bezieht den Körper mit ein: wenn er yogisch verstanden wird, führt das Verständnis weg vom Körper als bio-mechanische Leistungsmaschiene, hin zu einer Körpererfahrung als Medium zwischen Atem und Geist, Mentalem und Spirituellem, Energetischem und Bewusstseinsförderndem. Dennoch wird häufig das Trainieren des Körpers mit Yoga aus rein ästhetischen und fittnessorientierten Gründen angestrebt. Dabei bleibt aber der eigentliche Yoga auf der Strecke. Seine Tiefe und Fülle, die er fürs Leben darstellt, kann sich nicht wirklich dabei entfalten. Unbestritten ist die gesundheitsfördernde Wirkung von Yogapositionen, unter der unbedingten Voraussetzung der korrekten Ausübung. Um Yoga aber wirklich intensiv zu erfahren, sind Wochenkurse oder gelegentliche Workshops zwar gute Impulse und Ansätze. Doch eine Yogalehrerausbildung bietet an diesem Punkt die Gelegenheit, sich ernsthaft und intensiv mit Yoga und seinen vielschichtigen Facetten zu umgeben und ihm einen angemessenen Platz in der eigenen Lebensgestaltung einzuberaumen. Yoga Anatomie, Alignment, Korrekturen, Modifikationen aber auch auch Philosophie, Meditation und Unterrichtsgestaltung oder die Bedeutung der Mantren im Yoga sind Themen einer umfassenden Yogalehrerausbildung. Zeit und Geld werden investiert, die sich sowohl für die persönliche Entwicklung als für eine berufliche Weiterentwicklung oder Umorientierung auszahlt. Auch wenn vorerst gar keine Unterrichtsabsicht vorliegt, ist eine Yogalehrerausbildung eine Möglichkeit, intensiv mehr über Yoga zu lernen und praktisch anzuwenden.

  1. Sie lernen Präzision und Genauigkeit in den Yogapositionen, was Ihnen Sicherheit und Know-how für die Yogapraxis gibt
  2. Kenntnisse über Yoga Anatomie und Adjustments legen die Basis für eine gesundheitsfördernde und körpergerechte Praxis
  3. Hintergrundwissen über Yoga Philosophie, Energiesysteme im Yoga, Atemtechniken und Meditation führen Sie in den Yoga, der hinter den körperlichen Übungen beginnt
  4. Sie lernen, Yoga als Weg zu leben und Ihren eigenen Yogapfad zu entwickeln
  5. Sie schaffen sich eine Basis für ein selbständiges Berufleben, indem sie tun, was Sie lieben und lieben, was Sie tun