Berufschancen für Yogalehrer, Berufsaussichten und Jobsuche

Nach einer erfolgreich abgeschlossenen und zertifizierten Yogalehrerausbildung besteht grundsätzlich direkt die Möglichkeit als Yogalehrer in Vollzeit zu arbeiten. Die Berufschancen stehen also gut. Ist das Zertifikat international anerkannt, etwa durch die Yoga Alliance, finden sich zudem weltweit viele Stellenangebote. Auch in Deutschland gibt es inzwischen offizielle Stellenangebote für Yogalehrer: Fitnesstudios, Yogaschulen, Hotels, Spas, Schulen, Reha-Zentren, Kliniken und Unternehmen sind hier die Anbieter. Online Jobdatenbanken wie http://de.jobrapido.com, http://de.indeed.com, http://de.gigajob.com u.a. oder auch Printmedien wie Fachmagazine und Tageszeitungen sind ebenso zur Jobsuche zu empfehlen. Immer gut: Initiativbewerbungen – also das Lieblingsstudio, Spa oder Hotel heraus suchen und sich vorstellen! Berufsaussichten für Yogalehrer sind vielseitig.
Der Einstieg in den Beruf erfolgt häufig über das Unterrichten einer etwas geringeren Anzahl von wöchentlichen Yogaklassen für Anfänger in einschlägigen Studios und Schulen. Manch einer findet auch den Einstieg über eine Vertretungsklasse. Viele angehende Yogalehrer fragen, ob sie denn sofort nach der Ausbildung “richtig” unterrichten könnten. Das hängt zum Einen von der Vorerfahrung des Einzelnen ab und zudem ist hier natürlich die Qualität der jeweiligen Ausbildung mit ausschlag gebend. Eine Basisausbildung von 200h sollte dazu befähigen, verantwortungsvoll und professionell Anfänger zu unterrichten. Mit diese Basis hat man, wie der Begriff bereits offeriert, die Grundlage für seinen Berufsweg gelegt. Ein Qualitätsmerkmal guter Yogalehrer ist, dass sie sich kontinuierlich weiterbilden und ihre Kenntnisse vertiefen – auf allen Ebenen. Meist wächst dier Tätigkeitsumfang des Lehrens analog zur eigenen Sicherheit und Vertiefung des Gelernten.

Ein gängiges Model der Tätigkeit als Yogalehrer ist die Selbständigkeit. Dies kann nach einiger Zeit der Vorerfahrung in Vollzeit und Angestelltenverhältnissen zu einem erfüllenden Berufsmodell werden, mit vielen Möglichkeiten einer persönlichen und kreativen Arbeits- und Lebensgestaltung.

Die Bezahlung für Yogalehrer variiert nach Standort und Anbieterdichte zwischen ca. 25 – 50 Euro pro Stunde. Als Selbständiger Yogalehrer kann man zusätzlich zu den Wochenkursen mit Workshops und Weiterbildungsangeboten die Einnahmen aufpolstern.